Kalligrafiekurs

Auf der Orientation konnte man sich u.a. für einen Kalligrafie Workshop eintragen, der heute stattfand und nächste Woche Donnerstag nochmal stattfinden wird.
Klar ist es schon irgendwie so eine Standardsache, die man mal macht, wenn man Chinesisch lernt. Aber es hat mich mehr interessiert als Chinese Yo-Yo lol.
War sehr entspannend :D Mal kam die Lehrerin am Tisch vorbei, um den Pinsel zu führen. Wenn man’s kann, sieht das echt schön aus. Ich hab mal meine Blätter behalten. Ich unterzeichne sie einfach und behaupte, dass sie von ‘nem krassen Kalligrafiemeister stammen :p

Viel mehr ist heute nicht passiert. Befand mich die ganze Zeit auf dem Campus.
Jetzt bin ich müde, hatte eine Dose Asahi Bier und gehe ins Bett. Das Wochenende wird bestimmt wieder anstrengend. Verwandte besuchen!

Mückenstiche!

Ich habe vier monstermäßig große Mückenstiche an meinen Beinen und drei an meinen Armen. Die sehen echt nicht besonders gesund aus. So richtig schön rot, als wäre ich irgendwo gegen gestoßen. Jucken tun sie noch nicht so stark, aber besonders erfreulich find ich das trotzdem nicht. Naja, kein Wunder in diesem Wald hier. I puke hard. Ich muss davon auch mal Fotos machen. Hauptsache ich hab jetzt keine Krankheit übertragen bekommen lol. Auch wenn mich die Stiche nerven, gerade eben musste ich doch darüber lachen.

Heute auf dem Shida Nachtmarkt hab ich ein putziges Cookie Monster T-Shirt gekauft, auf dem vier Cookie Monster Köpfe drauf sind und ein Schriftzug mit “nom nom”. Voll bescheuert eigentlich, Kiddie style wegen Sesamstraße, aber hey, nix gegen das Cookie Monster! Ich find’s super :D

Wir haben total lange auf den Bus gewartet, als wir uns gegen 22 Uhr auf den Rückweg gemacht haben. Erst wussten wir nicht auf welcher Seite wir einsteigen mussten, weil uns die Busanzeige total verwirrt hat. Logischerweise mussten wir auf der anderen Seite einsteigen und nicht auf der, wo wir ausgestiegen sind. Nunja, das hat also erstmal gedauert. Dann sind wir auch noch viel zu früh ausgestiegen, aber auch nur, weil die Anzeige im Bus die National Chengchi University Haltestelle angekündigt hat.
Ich glaub alleine hätte ich ein wenig Angst gehabt unter diese Unterführung zu gehen, da wir halt alle keinen Peil hatten wohin sie uns führt lol. Natürlich kam um kurz vor Mitternacht auch kein Bus mehr, der uns auf den Berg zum Wohnheim fahren konnte. War ja klar. Also hochlaufen. Immerhin 20 Minuten! Es waren zwar “nur” 29 Grad und etwas windig, aber boaahhhh was haben wir geschwitzt! Oben waren wir dann komplett nass. Eine richtig traumhafte Schweißsuppe hätten wir machen können. Normalerwiese schwitz ich so nur, wenn ich Sport gemacht habe.
Natürlich wollten wir schnell unter die Dusche, aber von einer Kommilitonin aus Russland haben wir erfahren, das 20 Chinesen angekommen sind, um mal kurz zu duschen. Okay? Waren ein wenig am rumsicken, weil wir nicht schnell unter die Dusche springen konnten, aber naja. War aber alles halb so schlimm ;)

Morgen mach ich glaub ich nicht viel. Wieder Wäsche waschen, nochmal für den Vokabeltest morgen lernen, ins Internet, weniger fressen und dann hab ich ja noch den Kalligrafiekurs von 19 bis 21 Uhr.
Am Wochenende fahr ich mit der Bahn nach Kaohsiung, im Süden. Meine Tanten und meine Oma besuchen. Mal schauen wie’s dort so aussieht. Soll nämlich nicht allzu spannend sein, aber hat ‘ne schöne Landschaft.

Hach neee… – 3. August 2010

Da mein letzter Eintrag, der übrigens noch gar nicht fertig war und trotzdem angezeigt wurde, nicht dargestellt werden konnte, muss ich halt einen neuen schreiben. Das macht nix. Auch wenn der Eintrag eigentlich total lang war, lol. Für euch schreib ich gerne alles nochmal!

Was war gestern? Genau, Morning orientation und Chinese Language Placement Test. Der erste Teil war sehr unterhaltsam, da die Infos von Studenten präsentiert wurden. Jetzt wissen wir also so ungefähr, wo wir shoppen können und welche Bus- und Bahnlinien nehmen müssen, um in Taipei einigermaßen gut rumzukommen. Ach, und ganz zu Beginn haben wir ein Begrüßungspaket mit Gebäck bekommen. Ein Stück Wiener Rolle, ein Brot mit Würstchen, Muffin, Cream Pie und all sowas. Hab nicht alles aufessen können, da ich reichlich gefrühstückt und absolut keinen Hunger mehr hatte. Ein paar Sachen konnte ich essen, aber zwei Dinge musste ich wegfeuern, da ich die Sachen nirgendwo kühl lagern konnte. Schadi, schadi.
Nach der Orientation hatten wir drei Stunden Zeit zum… nix tun. Einige haben sich direkt im Schwimmbad angemeldet. Das war ein Prozess! Erst in die Schwimmhalle Formulare abholen da man noch ein Passbild brauchte, ging es zum nächsten Passbildautomaten. Der steht übrigens direkt vor einem Subway in der Nähes des Campus. Nachdem die bilder fertig waren, ging es ins Administration Building, um diese Monatsschwimmkarte zu bezahlen. Danach wieder zurück ins Schwimmbad, um die Formulare abzugeben. Ein kleines Hin und Her. Aber jetzt weiß ich Bescheid, lol. Ich habe erstmal keine Karte beantragt, weil ich keine Schwimmsachen dabei habe und wahrscheinlich auch gar nicht vorhabe mir welche zu besorgen. Auch wenn ich gerne schwimme, aber irgendwie… Wayne! Erst wenn ich meinen eigenen Pool habe :p

Guut, was haben wir dann gemacht? Ach ja, die anderen sind essen gegangen, ich bin mit einem anderen Deutschen, aus Frankfurt, der übrigens total nett ist und mich an meinen IT Tutor erinnert wieder nach oben zum Wohnheim mit dem Shuttle Bus gefahren. Wir wohnen übrigens auf einem Berg. Auf einer Platform hat man eine schöne Aussicht und an Neujahr kann man wohl das Feuerwerk am Taipei 101 beobachten, hab ich mir sagen lassen, als ich alleine auf dem Hinweg zum International Building auf den Bus gewartet habe. Und zwar war das so, das ich erstmal völlig desorientiert (dabei hatte ich doch erst am Morgen die Orientation session haha) war, als ich nach dem Duschen aus dem Wohnheim ging und zum Unterricht wollte. Da stand grad so ein Taiwanese rum, den ich dann einfach mal nach dem Weg gefragt habe. Da erzählte er mir dann einiges über das Leben in Taiwan usw. Hat sehr wenig gelächelt, aber war sehr freundlich und auch gar nicht creepy. Schlürfte nur nebenbei an seinem Wassermelonensaft rum, den ich übrigens auch noch unbedingt probieren muss!

Dann also der Test. Man konnte bei den Test sheets zwischen Langzeichen und Kurzzeichen wählen. Da wir an der Uni Bonn nur Kurzzeichen lernen, hatte ich keine andere Wahl als Kurzzeichen zu nehmen. Aber im Sprachkurs hier werden nur Langzeichen benutzt. Das heißt wohl wieder eine Umstellung, hehe. Aber ich find Langzeichen irgendwie schöner, auch wenn sie teilweise krass kompliziert sind. Z.B. 还 und 還 machen schon einen Unterschied in der Strichzahl. Wird nur blöd, wenn wir viele neue Vokabeln lernen und zurück in Bonn nochmal die Kurzzeichen lernen müssen. Ich hab mal kurzzeitig versucht beides gleichzeitig zu lernen, aber irgendwie hat mir das zu viel Zeit in Anspruch genommen. Jaja… Faul wie eh und je ;)
Der Test bestand also aus einem Lesetext, Lückentext und Textproduktion. Darauf folgte der mündliche Teil, der aus einem normalen Gespräch bestand. Die Lehrerin war mir auf Anhieb sympathisch. Und genau die haben wir auch bekommen, hihi. Die ist sowas von lustig. Ute sagte auch schon, dass sie irgendwann wohl lachend unter’m Tisch liegen wird, wenn sie so weitermacht. Aber zum Unterricht erzähl ich gleich noch etwas.

Der Test war also vorbei und dann hieß es natürlich essen gehen! Was wir auch gemacht haben. Wir waren in einem kleinen Laden in Campusnähe. Die Bilder vorne sahen ansprechend aus, also sind wir auch rein. Das Bestellen funktioniert in Taiwan so: Man bekommt neben dem Menü eine Liste mit den Sachen, die es gibt. Auf dieser Liste muss man die Sachen dann ankreuzen, die man haben möchte. Funktioniert bestimmt woanders auch so, aber diese Art war mir neu. Da alles auf chinesisch war, haben wir einfach auf gut Glück bestellt. Ich hatte eisgekühlte Soba Nudeln… Japanese style lol. Ist schon irgendwie spannend nicht zu wissen, was man da eigentlich ankreuzt. Das war heute auch so in einem Laden mit dumplings. Null Ahnung gehabt. Fast hatten wir Angst, dass wir zu viel bestellt haben, weil ich die Frau völlig missverstanden habe. Aber es ging alles gut aus ;)

Ute brauchte noch eine Prepaid Karte für ihr Handy. Das war auch wieder sowas kompliziertes. Erstmal konnten die Verkäuferinnen leider nicht gut Englisch. Um die SIM Karte zu beschreiben, musste Ute ihre deutsche aus dem Handy popeln, damit sie verstehen konnten, was wir eigentlich meinten. Davor immer “她在說什麼? Wovon spricht sie?” lol!
Ich hab jetzt schon wieder vergessen, was Prepaidkarte auf chinesisch heißt. Um eine zu kaufen, braucht man einen Reisepass mit Visum. Falls man kein Visum hat noch eine andere ID Karte, wie den Perso oder den Führerschein. Da Ute aber beides verständlicherweise in Deutschland gelassen hat, habe ich für sie die Karte besorgt. Das war kein Problem. Jetzt wissen wir also auch, wie man eine Handykarte als Auslandsstudent in Taiwan kauft, lol.

Okay, noch einige Worte zum Unterricht. Der war wie schon erwähnt sehr witzig. Die drei Stunden gingen meiner Meinung nach schnell rum. Nach jeder Stunde gab es 10 Minuten Pause. Mal sehen wie das so weiter gehen wird. Hab gerade eben noch die Hausaufgaben gemacht und Schriftzeichen gelernt. Schön streberhaft.

Übrigens habe ich ein paar Fotos auf Flickr hochgeladen. Könnt ja mal reinschauen. Tut mir leid, dass es so ein langer Eintrag wurde ;)

23:17 Uhr

Danshui

Heute sind wir mit der U-Bahn etwa eine Stunde bis nach Danshui gefahren. Dort ist der Danshui Fluss und wer hätte das gedacht, entlang des Ufers gibt es viele kleine Läden, Restaurants und Cafés. Es war mal wieder unglaublich heiß und schwül, aber irgendwie hab ich mich schon dran gewöhnt. Gott sei Dank.
Als wir dort ankamen, habe ich mir direkt mal einen gekühlten Grüntee in einem 1 Liter Becher geholt. Hat nur 25 TWD gekostet, umgerechnet ca. 60 cent. War ratzfatz weg und danach musste ich nicht mal auf Toilette. Alles rausgeschwitzt lol. An einem anderen Stand gab es 30cm hohe Eiscreme für nur 20 TWD (ca. 50 cent). Musste ich schnell essen, weil’s bei der Hitze ziemlich schnell geschmolzen ist :D
Ziemlich lustig war so ein türkischer Eisverkäufer, der die ganze Zeit zu türkischer Musik mitgesungen und die Kunden bisschen veräppelt hat. Und zwar immer wenn er den Kunden das Eis geben wollte, hat er es weggezogen und die Leute immer danach greifen lassen, lol. Davon hab ich aber auch ein Video gemacht. Muss ich später mal hochladen :D

Morgen früh um 10 Uhr ist erstmal Orientation an der Uni angesagt, dann ein Placement test, also in welchen Kurs mit welchem Level ich komme. Bin gespannt auf die Leute!

Shilin Night Market

Ich glaub ich bin noch nie in meinem Leben so viel am Stück gelaufen. Seit 10 Uhr morgens war ich unterwegs und es ging bis 23 Uhr gnadenlos und fast ohne Pause weiter. Meine Füße und mein Rücken haben darunter gelitten. Hauptsächlich störte mich aber mein Rücken. Als würde man meine Wirbelsäule zusammendrücken. Egal, life’s a bitch and then you die. Lol was’n blöder Spruch.
Auf jeeeden Fall war ich heute mit meiner anderen Tante unterwegs. Zusammen mit meinem Onkel und meinen Cousinen. Als wir alle bei ner anderen Tante beisammen saßen war’s schon irgendwie ein komisches Gefühl. Alle hab ich ja schon wahrscheinlich mehr als 10 oder 15 Jahre nicht mehr gesehen. Bis auf meine Cousinen mit der einen Tante. Die waren ja vor einigen Jahren mal bei uns in Deutschland.
Erstmal ging’s rund um den Hauptbahnhof von Taipei. Sau viele Geschäfte und Krimskrams. Ich hab nicht heute alles gekauft. Mach ich in den nächsten Wochen mal, vielleicht auch eher alleine, damit ich in Ruhe gucken kann.

Der interessanteste Teil des Tages war wohl der Nachtmarkt in Shilin. Die gibt es überall in Taipei oder wohl auch vanz Taiwan verteilt. In Shilin gibt es besonders viele Geschäfte, Fressbuden usw. Und es war rammelvoll. Kein Scherz! Davon gibt es demnächst mal Fotos. Und immer schön auf die eigene Tasche aufgepasst, weil einige böse Menschen gerne mal klauen.
Auch dorthin müsste ich mal alleine oder höchstens noch mit einer Person dorthin, damit ich mich wirklich in Ruhe umschauen kann, denn einige interessante Klamotten habe ich schon entdecken können. Läuft ja noch nicht weg.

Ach und heute hab ich mich ja auch in das Wohnheim der Uni eingecheckt. Es ist sehr weit oben auf einem Berg. Zwar bleibe ich bis Montag noch bei meinen Verwandten hier, weil ich noch was mit den anderen unternehme, aber wird auf jeden Fall interessant dort. Sehr klein, für vier Personen, zwei Hochbetten… das wird was. Aber da es eh nur zum schlafen genutzt wird, kann ich das ja noch verkraften. Für vier Wochen sowieso. Ein bisschen mach ich mir nur Sorgen darüber, dass man mir mein Bett nimmt. Hab nämlich mit meinem Schlafsack das untere Bett reserviert, da ich einfach ungern oben schlafe und schnell morgen runterrennen müsste, falls mir mal wieder schlecht werden sollte. Kommilitonen aus Bonn, seid bitte gütig und kickt mich nicht raus, nur weil ich erst am Montag da bin…ich freu mich.

Sent from my brother’s iPod Touch, lol.

Tag zwei

Problemlos um 6 Uhr früh aufgestanden. Aber wahrscheinlich auch nur heute lol. Zum größten Teil habe ich die Nacht ohne Klimaanlage überstanden. Die Zikaden machen einen Höllenlärm. Müssen hunderte sein in dem Wald da draußen.

Hach neee, schon irgendwie öde ohne Freunde wegzufahren. Ich bin schon gespannt, wie die Leute so sein werden, die ich am Montag kennenlernen werde. Und es ist gut zu wissen, dass morgen oder übermorgen schon meine Kommilitonen kommen.

War heute erstmal im National Palace Museum. Als wir zur Bushaltestelle wollten, fing es mal wieder an zu regnen. Dieses Mal aber schlimmer als gestern.
Später ging es dann nach ganz oben vom Taipei 101. Echt rasend schnell der Aufzug. Gab mächtig Druck auf den Ohren lol. Hab schön viele Fotos gemacht, aber irgendwie kann ich mir vorstellen das solche eigentlich ja keine Sau interessieren. Ich versuch mal lustigere zu machen ;) Hab ja noch vier Wochen hier! Fängt ja erst richtig an hohohoho.

Sent from my brother’s iPod Touch, lol.

Müde

Hab eben endlich mal ein paar Stunden ohne Unterbrechung schlafen können. Hab jetzt nur grad ein wenig Kopfschmerzen :D Gleich möchte meine Tante noch mit mir raus. Hab schon eben geträumt, dass ich die Kamera hier liegen gelassen hab. Darf auf jeden Fall nicht passieren, haha. Ich hoffe ich habe bald regelmäßig Zugang zum Internet. Schon doof, wenn man sich nicht melden kann.

Sent from my brother’s iPod Touch, lol.

Flughafen

“Ich bin kurz vor’m sterben.”, sagte gerade eine alte Dame am Handy. Die Arme. Bin hier grad vor meinem Gate und es ist 10:15 Uhr. Kann den Eintrag leider nicht in diesem Moment abschicken, weil ich hier gar nicht ins Internet kann. Kostet mich dann 8 Euro für nur 60 Minuten. In was für nem Zeitalter leben wir eigentlich? lol.
Es haben aich schon einige Stewardessen angesammelt. Die sind ja alle total hübsch, hahahaha! Wie ein Nerd hab ich mir statt einem Klatschpapier die maclife zu meiner Unterhaltung auf dem Flugzeug besorgt. Total toll, auf der beiliegenden CD ist sogar die Vollversion von flickery drauf. Hab ich zwar noch nie getestet, aber wollt ich mir immer mal anschauen. Doofes Wetter draußen, aber ich freu mich trotzdem schon auf den Flug. Ist nur etwas langweilig und einsam so ganz alleine… 13 Stunden lang.

10:56 – kurz davor zu boarden, aber dauert noch ein wenig. Wie man sieht langweile ich mich ziemlich, weil ich grad nur sinnlose Kacke schreibe. Schnarch.

18:03 – Bin schon die ganze Zeit dabei zu schlafen, aber irgendwie ist so ein Flugzeugsitz schon extrem unbequem. Und natürlich quengeln auch kleine Kinder rum, aber darüber beschwer ich mich mal nicht, da meine Brüder und ich damals nicht anders waren.
Hab leider auch keinen schönen Film zur Auswahl. Ich versuch jetzt mal weiter zu schlafen, denn in Taiwan ist es ja Mitternacht lol.

18:39 – Laut Anzeige vor meiner Nase befinden wir uns grad über Delhi und es ist plötzlich dunkel draußen. Wer hätte das gedacht lol. So jetzt frag ich mich wie ich von dieser Fluganzeige wieder zurück ins Menü finde. Das Flugzeug wackelt mir grad ein wenig zu viel. Cut it out!

20:05 – So, meine zweite Mahlzeit hab ich jetzt hinter mir. Reis mit Rührei, Hähnchen und Gemüse; Gurkensalat mit Feta; zum Nachtisch einen halben Pfirsich aus der Dose. Ach und ein Brötchen mit Butter. Nebenbei habe ich The Bounty Hunter geschaut, bzw. bin immer noch dabei. Hm, noch 5 Stunden Flug!

Ortszeit 10:25 – Deutsche Uhrzeit einfach plus 6 rechnen. Wurde von meinem Onkel und meiner Tante am Flugahfen empfangen. Gut, dass mir meine Mutter zuvor ein Foto von meinem Onkel geschickt hat, sonst hätt ich ihn gar nicht erkannt und wäre einfach an ihm vorbeigelaufen. Jetzt sitz ich alleine in deren Wohnung, die übrigens total toll ist und wtf, unter mir befindet sich ein Pool.
Es ist warm und schwül hier. Schon als ich aus dem Flieger gestiegen bin, wurde meine Haut feucht. Aber im Haus ist es erträglich. Jetzt bin ich müde und werde versuchen bei dem krassen, aber doch irgendwie angenehmen Zikadengezirpe zu schlafen :)

Sent from my iPod