Das Phantom der Oper.

Ich kenne mich nicht gut mit Musicals aus. Meine einzige Erfahrung waren Die Schöne und das Biest und The Rocky Horror Picture Show. Beides in meinen Augen gut gemachte Produktionen. Aber das Phantom der Oper, das gestern im Maritim Hotel Bonn stattfand, war ein absoluter Witz. Ich hatte keinerlei Erwartungen, zumal ich das Musical gar nicht kenne und ließ mich einfach überraschen. Hätte ich nicht so herzhaft gelacht, würde ich mich über die 65€ Eintritt ärgern.

Die Atmosphäre war schon mal überhaupt nicht einladend. Ein Blick in den Saal ließ meine Innereien zusammenkräuseln. Hässliche Konferenzstühle und eine leicht abgewrackte, kleine Bühne. Bisschen Abzocke fand ich auch die Garderobe mit 2€. Ich als Geizhals gehe einfach davon aus, dass man für eine Veranstaltung bezahlt und wenigstens kostenlos dafür gesorgt werden kann, dass man seine Jacke ablegt. Jaja, hätte ich ja nicht abgeben müssen. Nächstes Mal verzichte ich dann einfach darauf. Kennt ihr das? Selbst wenn es sich um kleinste Beträge handelt und ihr es einfach bereut sie ausgegeben zu haben für etwas total sinnloses? Und nächstes Mal bestelle ich einfach die billigsten Eintrittskarten. Der Saal war zu 40% leer und am Ende hat sich eh jeder seinen Wunschplatz ausgesucht, da kein Mensch kontrolliert hat. Bestimmt auch ärgerlich für die Leute, die eine teure Karte besorgt haben.

Als das Orchester – oder besser gesagt die Band – erschien, wuchs erneut der Zweifel in der Professionalität der Veranstaltung. Leider bestätigte sich dieser Zweifel in schiefen Tönen der Geige, wenn sie als erste einsetzte. Die hatte wohl einen schlechten Tag. Die Darsteller haben nicht immerzu synchron getanzt. Und in einem Lied waren zwei Sänger auch leicht aus dem Takt. Es gab auch einen Moment, wo es mir erschien als hätten sie einen kleinen Texthänger. Und dass eine fast 60-jährige Frau ein junges Chormädchen spielt, ist auch… interessant.

Aber genau diese Akkumulation an Fehlern hat die Show so amüsant gemacht. In der Pause habe ich mir Bewertungen der bisherigen Auftritte durchgelesen und konnte mich gar nicht mehr einkriegen vor lachen. Wie sehr man sich in der Werbung in den Himmel loben kann und sich mit “Weltstars” rühmt.

Aber was soll’s. Hört sich alles so schlimm an, aber als Zuschauer sollte man das eh alles nicht zu ernst nehmen. Letztendlich stecken auch nur Menschen dahinter, die da ihren Job machen und möglicherweise noch richtig Bock drauf haben. Also: no hate.

Leave a Reply

Your email address will not be published.